Neues aus der S-Bahn

Heute Vormittag am Berliner Hauptbahnhof:

Ich sitze in der vollen S-Bahn auf dem Weg zur Arbeit, in meinen Krimi vertieft. Es steigt ein älteres Ehepaar mit Rollkoffern ein, sie fragt ein wenig hektisch laut in den Wagen hinein: „Fährt diese Bahn nach Savignyplatz?“ – Schweigen. Alle Augen sind auf die Frau gerichtet, doch man sieht nur leere Gesichter und fragende Blicke – niemand sagt etwas. Auch ich hebe meinen Blick vom Buch, obwohl ich ziemlich weit von dem Paar entfernt sitze, denn nun interessiert mich, was weiter passiert… nichts. Die Frau blickt verzweifelt und etwas verwirrt in die Runde – scheinbar hat sie nicht damit gerechnet, in einer vollbesetzten S-Bahn von niemandem eine Antwort auf so eine simple Frage zu bekommen. Doch etwa die Hälfte der anwesenden Fahrgäste versteht aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse ihre Frage erst garnicht, die andere Hälfte ist scheinbar nie über den Bahnhof Zoo hinausgefahren – wieso auch, steht ja nicht im Reiseführer. Schließlich erbarme ich mich und rufe laut durch den halben Wagen: „Jaha!“. Doch weil ich so weit weg sitze, nimmt sie mich erst nicht für voll. Ich rufe nochmals, etwas lauter: „Jaha!“. Nun schauen alle mich an. Die Frau ist offensichtlich sehr verunsichert und fragt lieber noch einmal nach: „Ja?“, darauf ich: „Ja!“. Nachdem ich ihr noch mitgeteilt habe, dass es 4 Stationen von Hauptbahnhof nach Savignyplatz sind, widme ich mich wieder meinen Buch. Die Frau wischt sich erleichtert über die Stirn, die um mich herum sitzenden Touristen nehmen ihre Gespäche wieder auf – in allen Sprachen der Welt. Und wieder frage ich mich: wo sind eigentlich die ganzen Berliner geblieben?

Advertisements

2 Antworten zu “Neues aus der S-Bahn

  1. Die einen haben Stöpsel in den Ohren undhören, was Ihnen gerade gefällt. Die anderen lesen und hören aufgrund der Zeitungsverkaufserfahrungen einfach nicht merh hin, wenn jemand etwas sagt. 😉

    • Wenn es mal so gewesen wäre… da waren sicher 2-3 Berliner, die nicht hingehört haben. Aber alle anderen wussten einfach nicht, ob die Bahn nach Savignyplatz fährt. Ich mag’s ja wirklich gerne international und bunt gemischt, aber die Stadt ist mir im Moment einfach zu voll… und statt englisch, spanisch und süddeutschen Dialekten würde ich halt schon gern öfter mal wieder die „Berliner Schnauze“ hören 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s