Wenn es draußen kalt wird: Kürbissuppe

Einer der Gründe, warum ich mich jedes Jahr so auf den Herbst freue, sind Kürbisse. Früher wurden diese zumeist zu einem süß-sauren Kompott verarbeitet, welches derbe nach Essig und Nelken schmeckte und sich daher wenig Beliebtheit erfreute. Viele haben deswegen noch heute eine Abneigung gegen Kürbis, ich habe jedoch inzwischen meine Liebe zu diesem leckeren Gemüse entdeckt. Egal ob im Curry, als Marmelade oder schön braun gebacken aus dem Ofen – ich liebe den Kürbis! Besonders haben es mir jedoch die würzigen Suppen angetan, die man daraus zaubern kann. Ich habe über die letzten Jahre viele Varianten ausprobiert, alle waren köstlich,  dieses hier ist jedoch mein Universalrezept.

IMG_1972-002Man nehme:

  • 1 Hokkaido-Kürbis (ca. 1 kg), Butternut geht auch, den muss man aber schälen
  • 2 Möhren
  • 2 Kartoffeln
  • 1 große Zwiebel
  • 1 EL Butterschmalz (oder Olivenöl)
  • 800 ml Gemüsebrühe oder Fond
  • 200 ml Milch
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • Räucherlachs
  • frische Petersilie
  • 1 getrocknete Chilischote
  • nach Geschmack etwas geriebenen Ingwer
  • etwas Honig
  • Salz & Pfeffer
  • Zimt
  • eventuell etwas Garam Masala

Die Suppe ist im Handumdrehen zubereitet. Zunächst das Gemüse waschen und putzen. Den Kürbis halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Möhren und Kartoffeln schälen, ebenfalls würfeln. Die Zwiebel schälen und achteln oder in grobe Scheiben schneiden. Das Butterschmalz in einem großen Topf zerlassen, die Zwiebeln, kleingeschnittene Chili und geriebenen Ingwer dazugeben, kurz anschwitzen. Dann den Kürbis und etwas Honig dazu, danach Möhren und Kartoffeln, etwas anbraten lassen. Mit Brühe und Milch ablöschen (das Gemüse sollte bedeckt sein, eventuell etwas mehr Flüssigkeit verwenden). Mit Salz, Pfeffer, Zimt und wer mag Garam Masala abschmecken, dann mit geschlossenem Deckel bei kleiner Flamme etwa 15 Minuten kochen lassen, bis das Gemüse gar ist. Topf vom Herd nehmen und Inhalt mit einem Stabmixer pürieren. 1-2 Esslöffel Creme Fraiche unterrühren, nochmals abschmecken. Sollte die Suppe zu dickflüssig sein, nochmals etwas Brühe dazugeben. Zum Servieren etwas Rächerlachs, einen Klecks Creme Fraiche und frische Petersilie auf die Suppe geben, dazu Baguette oder Knoblauchbrot. Guten Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s