Zitronentarte mit Baiser

Geburtstag und Weihnachten im letzten Jahr haben mir viele tolle Geschenke rund um das Kochen und Backen eingebracht – nochmals vielen Dank an die edlen Spender! Das Messer aus Damaszenerstahl wurde schon auf Herz und Nieren getestet und für augezeichnet befunden – ich möchte es nicht mehr missen. Andere Dinge, wie zum Beispiel meine Nudelmaschine, habe ich leider noch nicht ausprobieren können. Gestern allerdings habe ich etwas Zeit gefunden, ein schon lange auf meiner Liste stehendes Rezept (von LECKER.de) nachzubacken – und dabei meine schöne neue Tarteform einzuweihen – sehr erfolgreich muss ich sagen. Mit dem Reiskocher muss ich allerdings noch üben…

ZitronentarteMan nehme:

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 5 Eier (Gr. M)
  • 320 g Zucker
  • etwas Salz
  • 225 ml frischen Zitronensaft (je nach Größe & Saftgehalt 4–6 Zitronen) + Schale von 2 Bio-Zitronen
  • 1 gehäufter EL Speisestärke (ca. 25 g)
  • 1/2 TL Backpulver

Mehl und Butter mit den Händen verkneten, bis die Mischung eine sandige Konsistenz hat. 2 Eier trennen, Eiweiß kalt stellen. Das Eigelb, 70 g Zucker, 2 EL Wasser und 1 Prise Salz mit dem Mixer weißcremig rühren, dann die Mehl-Butter-Mischung dazugeben und glatt verkneten. Eine Tarteform (28 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Teig zwischen 2 leicht bemehlten Folien (zum Beispiel aufgeschnittene Gefrierbeutel oder Frischhaltefolie) kreisrund ausrollen, die Form damit auslegen, den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Ca. 30 Minuten kalt stellen. Dann im vorgeheizten Backofen auf unterster Schiene (E-Herd: 200°C/Umluft: 175°C) ca. 15 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen. Im Originalrezept ist eigentlich eine 26 cm Tarteform angegeben, aber ich fand die Teigmenge selbst für meine 28 cm Form mehr als ausreichend.

Die Bio-Zitronen heiß waschen, abtrocknen und die Schale mit einem Sparschäler dünn abschälen und in sehr feine Streifen schneiden. Die Zitronen auspressen. 225 ml Saft, die Zitronenschale, 150 g Zucker und die Stärke im Topf glatt rühren und bei schwacher Hitze erwärmen. 3 Eier schaumig schlagen und die warme Zitronenmischung unterrühren. Alles wieder zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Stärke bindet und die Creme dicklich wird (nicht kochen!). Kurz abkühlen lassen und gleichmäßig auf den Boden streichen. Beim nächsten Versuch werde ich noch etwas Vanille zur Zitronencreme dazugeben.

Die verbliebenen 2 Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen, dabei 100 g Zucker und das Backpulver einrieseln lassen. So lange schlagen, bis die Baisermasse zu glänzen beginnt. Locker auf die Zitronencreme streichen, dabei einen Rand von ca. 1/2 cm frei lassen. Mit einem Esslöffel Spitzen aus der Baisermasse hochziehen. Im heißen Backofen (E-Herd: 150°C/Umluft: 125°C) nochmals ca. 15 Minuten goldgelb backen – einfach lecker!

Advertisements

2 Antworten zu “Zitronentarte mit Baiser

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s